Historisches

1878 / 79 begann die Errichtung eines Miet- Wohn- und Geschäftshauses am Schlosskirchplatz. Somit konnte das Wiener Café Haus in das Haus mit der prächtig dekorierten Fassade einziehen.
1897 eröffnete das Restaurant „zum Freichütz“.
Im Jahre 1912 zog die Weingroßhandlung Geb. Fleischhauer auf der Schlosskirchplatz.
1926 eröffnete anschließend ein Weinlokal.
Vom Jahr 1934 bis ins Jahr 1955 fand ein ständiger Wechsel verschiedener Lokale statt, biss letztendlich die HO – Gastätte „Postkutscher“eröffnete. Die Postkutsche war ein Ort für verwöhnte Ansprüche. Das Weinrestaurant war dem Cottbuser Postkutscher gewidmet.
1992 übernahm der „Pflaumenbaum“ – das total unmögliche Gasthaus – das noble Haus am Schlosskirchplatz, er bestand 14 Jahre. In dieser Zeit flossen ca. 40.000 HL Bier burch die durstigen Kehlen der Besucher.
2008 öffnete de „Esscobar“ ihren Gästen die Türen und verwöhnt Sie noch heute…