Vernissage: Werte 14.01.17 21 Uhr

Geboren in Cottbus und aufgewachsen in Peitz entdeckte ich schon in jungen Jahren meine Leidenschaft für das Zeichnen. Erste Erfahrungen anspruchsvollerer Natur sammelte ich im Alter von 14 Jahren. Mit der Ermutigung meiner Kunstlehrerin verschob sich der Fokus auf Acrylfarben. Das Erstlingswerk dieser Art war für mich ein besonderer Höhepunkt und ist deshalb ein wichtiges Element in dieser Ausstellung.
Die jüngere Vergangenheit erst brachte das Hobby dann mit aller Macht zurück in mein Leben. Als Möglichkeit zum Ausdruck und emotionales Ventil, fand ich die Leichtigkeit und Energie früherer Tage auf der Leinwand wieder. Rund drei Monate Zeit nahm die Vorbereitung für die Ausstellung in Anspruch. Als Leitmotiv und Inspiration gilt das vergangene Jahr meines Lebens, mit all seinen Höhen und Tiefen. Werte, die mir persönlich wichtig sind und die mich durch schwere und glückliche Zeiten getragen haben, bestimmen die ausgestellten Werke: Liebe, Freundschaft, Vertrauen, Zusammenhalt. Dabei war ich bemüht, auch aus negativen Erfahrungen Kraft für die Zukunft zu schöpfen und meinen Optimismus nicht zu verlieren. Ohne die Unterstützung von Freunden und Familie wäre mir das nicht möglich gewesen.

Ausstellung Alain Villain

„Für Kuba fiel Allan Villains Wahl auf einen kleinen, handlichen Fotoapparat mit vielen technischen Möghlichkeiten, der ein zugleich einfaches und diskretes Arbeiten erlaubt. Das Fotografieren in Farbe verstand sich hier von selbst.“

alain

Ausstellung ab 7.10.2016: P.J.J. Rosenblatt

Eins, zwei, drei versus Zündstoff

Vernissage: 7.10.2016 um 21:00

Die Kunst von Patrick Rosenblatt ist vielschichtig und mehrfach kodiert. Farben, Druckerzeugnisse, Fundstücke und Architekturskizzen vermischen sich zu Bildern, die vieles bedeuten können, die sich nicht zuordnen lassen und die trotz ihrer vielen Einflüsse und Versatzstücke auf verblüffende Weise als Einheit wirken, als Werk von Patrick Rosenblatt. In seiner aktuellen Ausstellung „Eins, zwei, drei versus Zündstoff“ kombiniert er neue Bilder mit einigen Werken, die bereits vor gut zwanzig Jahren entstanden sind. Kontinuität und Bruch als Bild für das Bedürfnis, die Zeit mit Hilfe der Kunst anzuhalten und gleichzeitig zu dokumentieren. Die Ausstellung wird am 7.10.2016 um 21:00 eröffnet und bietet Gelegenheit mit dem Künstler bei einem Glas Wein über Kunst, Architektur und alles andere zu diskutieren.

zuendstoff_rosenblatt_kl

Ausstellung ab 27.10.15 Stefan Frenz

Geboren in Cottbus, absolvierte ich die Schule und begann anschließend eine Lehre.
Erst später nach dem Zivildienst machte ich eine erneute Ausbildung im Bereich Grafikdesign und arbeitete für eine Zeitlang in einer Agentur die sich auf das erstellen von Internetseiten spezialisiert hat. Später folgte mein Weg in die Modebranche und seit 2005 bin ich hauptberuflich im Vertrieb tätig.

Die Leidenschaft für das Reisen und die Filmerei von kleineren Produktionen entdeckte ich erst vor 2 Jahren für mich. Die Fotografie war dabei nur eine „Hobbymäßige“ Spinnerei die sich im Laufe der Zeit mehr und mehr zu einer echten Liebe entwickelte. Ich selbst bezeichne mich keineswegs als Fotograf sondern als Autodidakt der Spaß hat und jeden Tag dazu lernt.

Im Mai 2014 war ich das erste mal in Havanna und ich lernte schnell die Kultur, die
außergewöhnliche Lebensweise und die faszinierende Architektur der Hauptstadt von Kuba kennen.
Im September folgte dann Reise Nummer 2.

Bei gefühlten 40 Grad Celsius, einen täglichen Fußmarsch von etlichen Kilometern und einer
ordentlichen Brise Staub in den Lungen erkundeten wir Havanna auf eigene Faust. Zahlreiche Gassen, endlose Ruinen und bescheidene nette Menschen lassen diese Reise unvergesslich werden.

In meiner Ausstellung „ For the Wonderful People in Havana „ möchte ich ein Havanna zeigen wie ich es kennen gelernt, gesehen und schätzen gelernt habe. einige Menschen auf dieser Reise haben mir gezeigt in welch einer Zeit wir heute leben, welche Werte wir besitzen und was uns wichtig sein sollte.

Bei Interesse am Kauf eines Bildes, nehmen Sie einfach Kontakt mit mir auf und schreiben mir eine Email an info@stefanfrenz.de

Stefan Frenz

Ausstellung – Oksana Gansera-Pazych

1.07 bis 30.09.2015

Oksana Gansera-Pazych wuchs in Kiew, der Hauptstadt der Ukraine auf, absolvierte hier die Schule und studierte 6 Jahre an der Kunstakademie in Kiew. Danach nahm sie an einigen Ausstellungen in Kiew und in anderen Städten der Ukraine teil. Besonders gern widmete sich Oksana in dieser Zeit der Freskomalerei bei der Restaurierung von Kirchen und anderen Gebäuden.

Seit 2005 lebt sie in Hörlitz bei Senftenberg und arbeitet als freiberufliche Künstlerin. Mit ihren Bildern gewährt sie dem Betrachter einen Einblick in ihre Welt….

„Frauenzimmer“ Andreas Bäsig

Vernissage: „Frauenzimmer“ Andreas Bäsig am 27.02.2015 / 21.00 Uhr
Ausstellung vom 24.02.-30.04.2015

 

„Zärtliche Umarmung“ Carola Kirsch

vom 01.12.2014 bis 23.02.2015

Carola Kirsch stellt zum zweiten Mal in der Esscobar aus. „Zärtliche Umarmung“ – Meterweise Chinapapier hat sie im Freien – in der Natur – Finnlands bemalt.

Im Atelier in Cottbus hat sie die Papiere collagiert, mit Tusche und Feder bearbeitet, mit Gedichten von von Eva Strittmatter beschrieben  und somit vollendet. Die Liebe zur Natur und zur Lyrik verbinden sich – es findet eine zärtliche Umarmung statt. Die Farbe schwarz findet dieses Mal in ihren Bildern viel Platz, sie trägt die Bilder.

 

The NEW GOLDEN GENERATION

Über zehn Jahre ist es nun her, dass die Künstler Dirk Hiekel und Andy Raitz die ersten Striche mit der Dose zogen. Graffiti – die erste große Jugendliebe! Doch mit der Zeit ist aus einem anfänglichen Hobby ein täglich begleitender Lebensinhalt geworden. Der eine bestreitet mit der Kunst aus der Dose seinen Lebensunterhalt, der andere sucht den Ausgleich zum täglichen Job. Was die Beiden verbindet, wollen sie in dieser Ausstellung zeigen. Von der Hauswand auf die Leinwand. Jeder hat im Laufe der Zeit seine Technik entwickelt das Medium Sprühdose mit anderen Maltechniken wie Airbrush, Öl, Acryl, Aquarell und Kohlemalerei zu kombinieren. Mit diesen Bildern geht es nun in die renommierte „ESSCOBAR“. Hier werden die Bilder bis 20.12.2014 die Wände farblich auffrischen.

Die Eröffnung der Ausstellung findet am 07.11.2014 um 20 Uhr in der „ESSCOBAR“ (Schlosskirchplatz in Cottbus, ehemaliger „Pflaumbaum“) statt.

Wir freuen uns auf Euch!